AKTUELL RethinkingAIDS-Conference 2009: 6.-8.11.2009 / USA 
Weitere Informationen (Ankündigung, Programm, Anmeldung usw.):
http://www.ra2009.org/
 

 


 

Ist HIV wirklich die Ursache von AIDS?

Eine verrückte Frage? Ist denn nicht längst zweifelsfrei bewiesen, daß HIV die Ursache von AIDS ist? "Nein!" behaupten viele Wissenschaftler, Ärzte, Journalisten usw. Diese Kritiker glauben nicht an ein tödliches Virus namens HIV. Sie behaupten, daß das Virus in Wahrheit völlig harmlos ist. Die meisten von ihnen sind der Überzeugung, daß AIDS nicht sexuell übertragen wird. Außerdem würden viele AIDS-Patienten an den giftigen Wirkungen der Anti-Viren-Medikamente sterben. Ein Teil der Kritiker stellt sogar die Existenz von HIV in Frage. Einige Beispiele für diese Stimmen:

"Wenn es Beweise gibt, daß HIV die Ursache von Aids ist, dann müssen wissenschaftliche Dokumente vorhanden sein, die allein oder zusammen dieses Faktum belegen, zumindest mit einer hohen Wahrscheinlichkeit. Es gibt jedoch kein solches Dokument."
(Dr. Kary Mullis, Biochemiker, Nobelpreis für Chemie 1993)

"Während der vergangenen 20 Jahre HIV-Aids Forschung hat eine ganze Reihe von kritischen Wissenschaftlern immer wieder darauf aufmerksam gemacht, dass die Existenz des HIV nie eindeutig nachgewiesen wurde und dass es sowohl aus ätiologischer (ursächlicher) als auch aus epidemiologischer Sicht nicht für die Immunschwäche Aids verantwortlich sein kann. ...
Der HIV-Nachweis sowohl mit Hilfe der Polymerase-Kettenreaktion (PCR) als auch die Protein-orientierten HIV-Nachweise (ELISA und Western blot) sind völlig unzuverlässig. ...
Trotzdem wird bei Aids-kranken Patienten noch immer eine Kombination extrem toxischer und gesetzlich nicht kontrollierter Medikamente (AZT u.a.) eingesetzt, die genau jenes Symptombild erzeugen für das man ein bisher nicht eindeutig nachgewiesenes und somit 'virtuelles' Virus veranwortlich macht."
(Dr. Heinz Ludwig Sänger, Professor für Molekularbiologie und Virologie a.D., emeritierter Direktor der ehmaligen Abt. Viroidforschung des Max-Planck-Institutes für Biochemie in Martinsried bei München, Robert Koch-Preis 1978)

"The HIV-AIDS-Hypothesis is bankrupt."
(Dr. Richard Strohmann, emeritierter Professor für Zellbiologie, Universität von Kalifornien, Berkeley)

Leider wird in Deutschland über die alternative Sicht von AIDS kaum ernsthaft informiert oder diskutiert. Im Internet findet man sie vielfach in sehr obskuren Kontexten, was ihr zweifellos sehr schadet.

RethinkingAIDS.DE will deswegen zur seriösen Information und Auseinandersetzung beitragen. Die website enthält Einführungen, Artikel und Aufsätze zur wissenschaftlichen und auch politischen Kritik der weltweit etablierten HIV-AIDS-Theorie samt der darauf beruhenden medizinischen Praxis. Grundlage sind deutschsprachige Originaltexte sowie Übersetzungen wichtiger englischer Artikel.

Konzeption und Durchführung der website
H.-W. Leonhard und Ilse Lass
Webmaster@rethinkingaids.de